Berthold Viertel

deutscher Schriftsteller, Dramaturg und Regisseur; Werke u. a.: "Das Gnadenbrot" (Roman); auch Lyrik; Inszenierungen u. a.: "Major Barbara", "Glasmenagerie", "Endstation Sehnsucht"

* 28. Juni 1885 Wien

† 24. September 1953 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 45/1959

vom 26. Oktober 1959

Wirken

Berthold Viertel wurde am 28. Juni 1885 in Wien geboren. V. studierte an der Wiener Universität Philosophie und wurde dann Theaterregisseur.

In Wien gehörte er 1912 zu den Mitbegründern der "Wiener Volksbühne", an der er lange als Dramaturg gewirkt hat. Außerdem war er Mitarbeiter der "Fackel" von Karl Kraus, über den er 1921 ein biographisches Essay geschrieben hat. Außer in Dresden, München, Frankfurt und Stuttgart hat V. dann vor allem auch in Berlin gearbeitet, wo er 1923 das Avantgardetheater "Die Truppe" begründete. Lange Jahre war er auch Dramaturg der Berliner Volksbühne.

Daneben führte V. auch im Film Regie, u.a. in Berlin, Zürich und London. In London hat er auch eine ganze Reihe von Bühnenstücken inszeniert.

1938 wich V. vor dem Nationalsozialismus nach Hollywood aus, arbeitete dort ebenfalls beim Film und in New York als Regisseur.

1947 kehrte er nach Wien zurück, wo er am Burg- ...