Bodo H. Hauser

deutscher Journalist und ZDF-Moderator; Sendungen u. a.: "Bonner Perspektiven", "Studio 1", "Streitfall", "Frontal" (mit Ulrich Kienzle)

* 23. Februar 1946 Krefeld

† 22. Juli 2004 Krefeld

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/2004

vom 16. Oktober 2004 (rl), ergänzt um Meldungen bis KW 03/2006

Herkunft

Bodo Hugo Hauser, ev., wurde als Sohn eines Krawatten-Fabrikanten geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur am Fichte-Gymnasium in Krefeld (1966) und dem Wehrdienst studierte H. 1968-1972 Rechts- und Staatswissenschaften in Freiburg, Lausanne, Cambridge und Bonn. Daneben war er freier Mitarbeiter in Düsseldorf bei der "Westdeutschen Zeitung" und machte 1972 eine Praktikantenausbildung beim ZDF.

Wirken

Zunächst fester freier Mitarbeiter im ZDF-Studio Bonn (1973-1976), war H. danach zwei Jahre ZDF-Korrespondent im Studio Düsseldorf, bevor er 1978 zum stellv. Leiter des Magazins "Länderspiegel" in der Mainzer ZDF-Hauptredaktion Innenpolitik aufstieg. 1981 wechselte H. als Korrespondent ins Bonner ZDF-Studio, wo er sich - unterbrochen von einem Studienaufenthalt an der Harvard-Universität als Stipendiat des German Marshall Fund (1984) - als Moderator der Sendung "Bonner Perspektiven" profilierte.

1988 übernahm der parteilose H. Leitung und Moderation (zus. mit Olaf Buhl) der Nachfolgesendung von Gerhard Löwenthals "ZDF-Magazin". Unter dem ...