Boris Gryslow

russischer Politiker; Parlamentspräsident 2003-2011; Entwickler für satellitengestützte Techniken zur Nachrichtenübermittlung beim Unternehmen Elektronpribor 1977-1996; Fraktionsführer der Partei "Jedinstwo" in der Duma 2000-2001; Innenminister 2001-2003; Ko-Vorsitzender Nov. 2002-Nov. 2004 bzw. Vorsitzender der Partei "Einiges Russland" Nov. 2004-April 2008

* 15. Dezember 1950 Wladiwostok

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/2012

vom 14. Februar 2012 (fa)

Herkunft

Boris Wjatscheslawowitsch Gryslow wurde am 15. Dez. 1950 in Wladiwostok geboren. Sein Vater war während des Zweiten Weltkriegs Luftwaffenpilot und später im Verteidigungsministerium tätig. Seine Mutter war Lehrerin. 1954 zog die Familie nach Leningrad um.

Ausbildung

Nach einem ausgezeichneten Abschluss (Goldmedaille) an der Leningrader physikalisch-mathematischen Schule besuchte G. das elektrotechnische Institut in Leningrad (ab 1991 wieder Sankt Petersburg). Nach seiner Diplomprüfung 1973 verließ er das Institut als Ingenieur für Radiotechnik. 2001 verteidigte er seine Dissertation über politische Parteien und die politische Transformation in Russland und wurde damit "Kandidat der Politikwissenschaften" (Doktor).

Wirken

G. begann seine Berufslaufbahn in der wissenschaftlichen Produktionsgemeinschaft Komintern, im Forschungsinstitut für Radiobau. 1977 wechselte er zum Leningrader Elektronikunternehmen Elektronpribor, wo er fast 20 Jahre mit der Entwicklung satellitengestützter Techniken zur Nachrichtenübermittlung für das Militär beschäftigt war. Als staatstragende Einrichtungen wurden beide Institute vom Geheimdienst KGB überwacht. ...