Boutros Boutros Ghali

ägyptischer Jurist; Politikwissenschaftler und Politiker; UNO-Generalsekretär 1992-1996; fr. Vizeministerpräsident; fr. Staatsminister (v. a. für die Außenpolitik zuständig)

* 14. November 1922 Kairo

† 16. Februar 2016 Kairo

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 31/2016

vom 2. August 2016 (sb)

Herkunft

Boutros Boutros Ghali wurde 1922 in Kairo geboren. Er war Kopte, d. h. Angehöriger der christlichen Minderheit Ägyptens, und stammte aus einer sehr reichen, wenngleich unter Gamal Abd el Nasser enteigneten Landbesitzerfamilie. Sein Großvater Boutros Pasha, den islamische Eiferer ermordeten, brachte es bis zum Ministerpräsidenten (1908-1910), und B.s Onkel Wassif Pasha führte Ägypten 1937 in den Völkerbund. Sein Vater, der für kurze Zeit auch Finanzminister war, mehrte das Familienvermögen mit Baumwollplantagen.

Ausbildung

B. studierte Rechtswissenschaften an der Universität Kairo und an der Sorbonne in Paris und machte dort 1947 Examen (Diplom). In Paris erwarb er ferner 1948 das Diplom in Wirtschaft und 1949 in Politikwissenschaften und promovierte 1949 im Fach Internationales Recht zum Dr. jur.

Wirken

Politikwissenschaftler

PolitikwissenschaftlerB.s Berufskarriere begann 1949 an der Universität von Kairo, an der er zunächst als Dozent, später als ordentlicher Prof. für Politikwissenschaft lehrte (bis 1977). Er war auch Direktor des Instituts für strategische und politische Studien in Kairo und 1975-2016 auch dessen Präsident. Seine Spezialgebiete waren Völkerrecht ...