Burkhart Grob

Schweizer Unternehmer; Werkmaschinenhersteller und Flugzeugbauer; 1968 Gründer der Grob-Werke in Mindelheim/Unterallgäu

* 26. März 1926 München

† 20. Mai 2016

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/2007

vom 10. März 2007 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 20/2016

Herkunft

Burkhart Grob wurde 1926 in München als Sohn des Schweizer Unternehmers Ernst Grob geboren. Auch G. war eidgenössischer Bürger.

Ausbildung

Nach dem Abitur in München studierte G. Ingenieurwesen an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, wo er das Diplom erwarb. Beim Militärdienst in der Schweizer Artillerie stieg er zum Leutnant auf.

Wirken

G.s wesentliche berufliche Stationen vollzogen sich im Familienbetrieb. Diesen hatte sein Vater 1926 als Fabrik für den Bau stationärer Verbrennungsmotoren gegründet und zum Spezialisten für Gewindefräs- sowie Gewindewalzmaschinen entwickelt. Nach 1945 kam die Produktion von Sonderwerkzeug-Maschinen hinzu. Ab 1950 wirkte G. in der Firmenleitung. Ernst Grob kehrte später in die Schweiz zurück, und G. wurde Alleininhaber. 1956 ging G. für ein halbes Jahr nach Brasilien, wo er ein Tochterwerk in São Paulo aufbaute. Wegweisend für die weitere Entwicklung wurde der Aufbau einer Fabrik in Mindelheim (Bayerisch-Schwaben) ab 1968. Dort stieg G. in die Automatisierungstechnik für die Kfz-Industrie ein und nahm 1974 die Fertigung von Transferstraßen auf (Fertigungsstraßen zur getakteten Bearbeitung und zum ...