Calouste Sarkis Gulbenkian

armenisch-britischer Multimillionär; Erdölmagnat; galt seinerzeit als reichster Mann der Welt (Öl, Kupfer, Chemie, Kautschuk, Motoren); hinterließ einen großen Teil seines Vermögens der "Calouste Gulbenkian Foundation", Lissabon; auch Kunstsammler; genaue Geburtsdaten variieren

* vermutlich 1. März 1869 Konstantinopel

† 20. Juli 1955 Lissabon (Portugal)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 36/1955

vom 29. August 1955

Wirken

Calouste Sarkis Gulbenkian wurde im Jahre 1869 in Konstantinopel als Sohn armenischer Eltern geboren. Seine Erziehung erhielt er in seiner Vaterstadt, in Marseille und London. Im Jahre 1896 kam er nach England, studierte am Kings College und erwarb im Jahre 1902 die englische Staatsbürgerschaft. Eine ungewöhnliche Sprachkenntnis - er beherrschte neben der türkischen, arabischen und armenischen, die englische, deutsche, französische und italienische Sprache- und seine bereits in Konstantinopel gewonnenen Beziehungen zum Erdölgeschäft brachten ihn bald in Berührung mit der Gruppe Deterding, mit der er für die im Entstehen begriffene Fusion der holländischen und englischen Ölinteressen in Gestalt der Royal Dutch-Shell Co. und weiterhin für ein Kompromiss mit der amerikanischen Standard Oil arbeitete. In den letzten Jahren vor dem l. Weltkrieg erreichte er für diese Gruppe in Konstantinopel das alleinige Bohrrecht in den damals türkischen Ölgebieten und gründete mit deutscher, englischer und holländischer Beteiligung die Türkish ...