Carl H. Hahn

dt. Industriemanager; Vorstandsvors. der Volkswagen AG 1982-1992; AR-Mitgl. der Volkswagen AG 1993-1997; Vorstandsvors. der Reifenfirma Continental Gummi-Werke AG (heute Continental AG), Hannover 1973-1981; von 1954 bis 1972 bei der Volkswagen AG, Verkaufschef der "Volkswagen of America" 1959-1964, ab 1964 Vertriebsvorstand; zahlr. Aufsichtsrats-Mandate

* 1. Juli 1926 Chemnitz

† 14. Januar 2023 Wolfsburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/2015

vom 28. April 2015 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 02/2023

Herkunft

Carl Horst Hahn wurde 1926 im südsächsischen Chemnitz geboren. Sein aus dem böhmischen Gratzen (heute: Nové Hrady) stammender Vater, Dr.-Ing. der Bodenkultur Carl Hahn (1894-1961), war ab 1922 für die Zschopauer Motorenwerke tätig, ein Motorrad-Hersteller, der auch die Automarke DKW auf den Markt brachte. H.s Vater wurde als Vertriebsspezialist ein Vertrauter des Eigentümers Jörgen S. Rasmussen. 1932 zählte Carl Hahn sen. zu den Mitbegründern der Auto Union AG in Chemnitz, in welche die vier sächsischen Auto-Hersteller Audi, DKW, Horch und Wanderer aufgingen (symbolisiert durch vier Ringe). Unter Unternehmenschef Richard Bruhn war er Vertriebsvorstand (später erst wurden die Verwicklungen der Auto Union in das NS-System und die Ausbeutung von Zwangsarbeitern im Zweiten Weltkrieg aufgearbeitet; vgl. Wirtschaftswoche, 24.5.2014; SZ, 26.5.2014). Nach Bombardierung der Werke im Krieg und anschließender Demontage durch die ...