Catherine Deneuve

eigtl. Catherine Fabienne Dorléac; franz. Filmschauspielerin; "Grande Dame des französischen Kinos", Filmrollen u. a. in "Die Regenschirme von Cherbourg", "Belle de Jour", "Indochine", "Die letzte Metro", "Dancer in the Dark", "8 Frauen", "Das Schmuckstück", "La Vérité – Leben und lügen lassen", "In Liebe lassen"

* 22. Oktober 1943 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/2023

vom 21. März 2023 (vj)

Herkunft

Catherine Deneuve (eigentlich Catherine Fabienne Dorléac) wurde am 22. Okt. 1943 in Paris als dritte von vier Töchtern des Bühnen- und Filmautors Maurice Dorléac und der Schauspielerin Renée Simonot geboren. Die Mutter brachte Halbschwester Danielle mit in die Ehe. Ihre ein Jahr ältere Schwester Françoise Dorléac brachte D. zum Film und war eine international bekannte Darstellerin, bevor sie 1967 bei einem Autounfall ums Leben kam – ein Verlust, der D. stark prägte. D. wuchs bürgerlich und behütet auf und galt lange als besonders schüchtern.

Ausbildung

D. besuchte eine kath. Privatschule und das Lycée La Fontaine in Paris. Mit 13 Jahren stand sie erstmals vor der Kamera und übernahm den ...