Cecil B. de Mille

amerikanischer Filmproduzent und -regisseur; schuf monumentale Ausstattungsfilme, vorw. zu antiken und biblischen Themen, u. a. "Cleopatra", "Samson und Delila", "Die größte Schau der Welt", "Die zehn Gebote"

* 12. August 1881 Ashfield/MA

† 21. Januar 1959 Hollywood/CA

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/1959

vom 9. März 1959

Wirken

Cecil Blount de Mille wurde am 12. Aug. 1881 in Ashfield/(Mass.) als Sohn eines Universitätsprofessors und Schriftstellers geboren. Seine Vorfahren waren Holländer. Die Familie ist 1658 eingewandert und eine der ältesten in den Staaten. Er studierte am Pennsylvania Military College in Chester und an der American Academy of Dramatic Arts, New York, und ging dann im Jahre 1900 als Schauspieler zur Bühne. Gleichzeitig schrieb er nach dem Vorbild des Vaters Bühnenstücke mit solchem Erfolg, daß er im Jahre 1904 unter die Theaterunternehmer ging. Dem amerikanischen Theater ist aus dieser Zeit noch heute die Zugkraft der Stücke de M.'s "Die Rückkehr des Peter Grimm", "Wer zuletztlacht" u.a. in Erinnerung.

Eines Tages wurde sich de M. in Auswirkung seiner Bekanntschaft mit Jesse L. Lasky, dessen Schwager Samuel Goldwyn und Adolph Zukor, der grossen Zukunftsaussichten des Films bewusst. Im Jahre 1913 ...