Charles Veillon

Schweizer Literaturmäzen und Industrieller; im Mode- und Textilbereich tätig; Gründer der drei internationalen Charles-Veillon-Literaturpreise

* 5. September 1900 Basel

† 10. April 1971 Lausanne

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/1971

vom 2. August 1971

Wirken

Charles Veillon wurde am 5. Sept. 1900 in Basel als Kaufmannssohn geboren. Er ist ein Nachfahre von Oberst Charles V., der an der Revolution von 1848 teilnahm. Der Familie, die bis 1100 in Bex nachweisbar ist, entstammen eine große Anzahl bekannter Schweizer Ärzte, Rechtsanwälte, Offiziere und Verwaltungsbeamte.

V. besuchte die Schulen und auch die Universität in Zürich und studierte außerdem in Caudry (Frankreich) und in Paris.

V. trat 1924 in die Firma Girard & Cie in La Chaux-de-Fonds ein und gründete 1943 unter seinem eigenen Namen eine große Konfektionsfirma in Lausanne, außerdem wurde er Direktor und Gründer einer Kleiderfabrik in Zürich und Direktor des Modehauses Rose Bertin in Zürich. Schließlich gab er zwei Modezeitschriften heraus.

V. war der Gründer der drei internationalen Charles-Veillon-Literaturpreise, einen für den deutschsprachigen Roman, einen für den französischen Roman und einen für den italienischen Roman, die jährlich vergeben werden und internationale Bedeutung gewonnen haben. Für 1964 hat V. die Stiftung eines neuen Preises "für die rätoromanische Kultur" bekanntgegeben. Im Gegensatz zu ...