Christian Boehringer

deutscher Unternehmer; seit 2007 Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Boehringer Ingelheim, seit 2001 Mitglied; 1996-2000 in London als Pharma-Consultant selbstständig tätig und dann bis Ende 2003 beim Konsumgüterkonzern Henkel; 1994-1996 sowie 2004-2007 im operativen Geschäft der Boehringer Ingelheim, zuletzt als Leiter der Region Nordamerika

* 1965 Wiesbaden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/2022

vom 26. Juli 2022 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 16/2024

Herkunft

Christian Boehringer wurde 1965 in Wiesbaden geboren, wo er mit seinem Bruder Mathias aufwuchs. Über seinen Vater Otto Boehringer gehört er zu den Eignerfamilien der Boehringer Ingelheim, dem mittlerweile größten deutschen Arzneimittelhersteller in Familienhand. Dabei sind über die Familie Boehringer ursprünglich zwei gleichnamige, aber stets rechtlich wie geschäftlich getrennte Pharmaunternehmen entstanden. Gemeinsame Wurzel war eine 1817 von Christian Friedrich Boehringer mitgegründete Drogenhandlung mit chemischem Labor in Stuttgart, die dessen Sohn Christoph Heinrich 1872 nach Mannheim verlegte. Aus diesem Betrieb entwickelte B.s Urgroßonkel Ernst Boehringer die nachmalige Boehringer Mannheim, die 1997/1998 Teil des Pharmakonzerns Roche wurde. B.s Urgroßvater Albert Boehringer hatte unabhängig davon ab 1885 in Ingelheim am Rhein (unweit von Mainz und Wiesbaden) die nachmalige Firma Boehringer Ingelheim durch Kauf einer Weinsteinfabrik aufgebaut. Über seine Großmutter Ruth Boehringer ist B. mit den Gründern ...