Christine Haderthauer

deutsche Juristin und Politikerin (Bayern), CSU; Leiterin der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsministerin für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben Okt. 2013-Sept. 2014; Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Okt. 2008 – Okt. 2013; CSU-Generalsekretärin Okt. 2007 - Okt. 2008; MdL seit 2003

* 11. November 1962 Neumünster

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/2014

vom 2. Dezember 2014 (kg)

Herkunft

Christine Haderthauer (geb. Cuntze), röm.-kath., wurde am 11. Nov. 1962 in Neumünster (Schleswig-Holstein) geboren. 1964 kam sie mit ihren Eltern nach München, wo sie Kindheit und Jugend verbrachte. Nachdem ihr Vater starb, musste die damals 15-Jährige als älteste von drei Schwestern in der Familie Verantwortung mittragen.

Ausbildung

Nach dem Abitur (1981) studierte H. Rechtswissenschaften in Würzburg. Ihre Referendarzeit (1986) verbrachte sie in Ansbach. 1990 legte H. das Zweite Juristische Staatsexamen ab. Dabei brachte die zweifache Mutter (s. u.) Kinder und Karriere von Anfang an unter einen Hut.

Wirken

Die auf Arbeitsrecht spezialisierte Juristin begann 1991 als selbstständige Rechtsanwältin und gründete 2002 in Ingolstadt ihre eigene Kanzlei.

Politische Anfänge

Politische AnfängePolitisch war die 1984 der CSU beigetretene H. in den ersten Jahren v. a. in der Frauen-Union aktiv. Als Stadträtin von Ingolstadt errang sie 2002 ihr erstes Mandat und wurde Vorsitzende ...