Christoph Demke

dt. ev. Theologe; Landesbischof in Sachsen 1982-1997; Vors. der Konferenz der Ev. Kirchenleitungen in der DDR 1990/91

* 3. Mai 1935 Bunzlau/Niederschlesien (heute Polen)

† 20. Juli 2021 Kloster Lehnin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 14/1997

vom 24. März 1997 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 29/2021

Herkunft

Christoph Demke wurde 1935 als Sohn eines Pfarrers in Bunzlau/Niederschlesien (später Polen) geboren. Sein Vater war später Superintendent in Görlitz.

Ausbildung

D. besuchte die traditionsreiche Heimoberschule (fr. sog. Fürstenschule) in Schulpforta bei Naumburg/Saale und studierte von 1953-1958 evangelische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin. Er promovierte zum Dr. theol.

Wirken

1958-1963 war D. Repetent am Berliner Sprachenkonvikt und nebenher als Vikar in Sachsenhausen bei Berlin tätig. Nach seiner Ordination im Jahre 1963 lehrte er 1964-1977 als Dozent für Neues Testament am Sprachenkonvikt und war nebenamtlich außerdem ab 1975 Sekretär der Theologischen Kommission des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR. Die letztere Funktion übte er 1977-1981 hauptamtlich aus. Darüber hinaus war D. stellv. Leiter des Sekretariats des Bundes. Im Okt. 1981 wurde ihm die Leitung des Sekretariats des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR übertragen. Zuvor hatte er im April 1981 für die Nachfolge von Albrecht Schönherr als Bischof der Ostregion der Evangelischen Kirche ...