Christopher Hampton

britischer Dramatiker, Drehbuchautor und Schriftsteller; Werke u. a.: "Der Menschenfreund", "Die Wilden", "Gefährliche Liebschaften" (Theaterstücke); Film und Fernsehen u. a.: "A Doll's House", "Total Eclipse", "Der stille Amerikaner", "Abbitte", "Eine dunkle Begierde" (auch Theaterstück)

* 26. Januar 1946 Fayal auf den Azoren

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 28/2015

vom 7. Juli 2015 (ds), ergänzt um Meldungen bis KW 01/2023

Herkunft

Christopher James Hampton wurde am 26. Jan. 1946 als Sohn eines Fernmeldeingenieurs in Fayal auf den Azoren geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Jemen und in Ägypten.

Ausbildung

H. besuchte Internatsschulen in England. Von 1964 bis 1968 studierte er Germanistik und Romanistik am Lancing College und am New College in Oxford (M.A.). 1966/1967 machte er Praktika in Deutschland (Deutsches Schauspielhaus Hamburg), Belgien und Frankreich.

Wirken

Theaterdramatiker ab 1968

Theaterdramatiker ab 1968 Von Aug. 1968 bis 1970 war H. "Resident Dramatist" am Royal Court Theatre, dem Londoner Experimentiertheater am Sloane Square. Seither lebt er als freier Schriftsteller. Erste Theaterstücke des britischen Erfolgsdramatikers entstanden noch während seiner Studienzeit. Das Drama "When Did You Last See My Mother" ...