Claus Grobecker

dt. Politiker (Bremen) und Gewerkschafter; SPD; Senator für Arbeit 1983-1985; Senator für Finanzen 1985-1991; schloss die bremischen Werften zum "Vulkan-Verband" zusammen; parlam. Staatssekretär im Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit April - Okt. 1982; fr. Vors. der See-Berufsgenossenschaft und Seekasse

* 5. April 1935 Bremen

† 6. Februar 2018

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 13/2000

vom 20. März 2000 (st), ergänzt um Meldungen bis KW 06/2018

Herkunft

Claus Grobecker wurde 1935 in Bremen geboren.

Ausbildung

G. besuchte in Bremen die Volksschule und absolvierte anschließend (ab 1949) eine dreijährige Lehre als Buchdrucker.

Wirken

Bis 1970 in seinem erlernten Beruf tätig, engagierte sich G. früh in der Gewerkschaftsarbeit, u. a. als Jugendsprecher und Betriebsratsvorsitzender. 1965 wurde er ehrenamtlicher Vorsitzender des Bezirks Bremen der IG Druck und Papier. Von 1979 bis 1983 gehörte er dem Hauptvorstand der Gewerkschaft an. Darüber hinaus wurde er als Arbeitnehmervertreter und stellv. Vorsitzender in die Aufsichtsräte der Hapag-Lloyd AG, Hamburg-Bremen, sowie bis 1982 der Weser AG, Bremen, berufen. Ab 1990 gehörte er auch dem Aufsichtsrat der Deutschen Maschinen- und Schiffsbau AG in Rostock an.

Politisch hatte sich G. 1960 der SPD angeschlossen. In der Bremischen Bürgerschaft war er von 1967 bis 1970 Mitglied der Deputation für Soziales. Von 1972 bis ...