Claus Raidl

österreichischer Industriemanager; Präsident des Generalrats der Österreichischen Nationalbank (OeNB) 2008-2018; Generaldirektor der Böhler-Uddeholm 1991-2010, zuvor Vizechef bei Voest Alpine 1986-1988 und Voest Alpine Stahl 1988-1992

* 6. November 1942 Kapfenberg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 15/2019

vom 9. April 2019 (cs)

Herkunft

Claus Josef Raidl wurde am 6. Nov. 1942 in Kapfenberg (Obersteiermark) geboren, einer Industriestadt mit jahrhundertealter Montan-Tradition, wo R. die ersten 15 Lebensjahre verbrachte. Sein Vater war nach dem Krieg als Mitglied der katholisch-konservativen Österreichischen Volkspartei (ÖVP) Betriebsrat im "roten" Kapfenberg (so R. im Standard, 19.2.2011), wurde dann Führungskraft in der Montanindustrie und stieg noch zum Direktor eines verstaatlichten Stahlwerks im niederösterreichischen Waidhofen im Ybbstal auf. Ein Cousin R.s war Leo Wallner, zuletzt Generaldirektor der Casinos Austria AG und Präsident des nationalen Olympischen Komitees.

Ausbildung

Als Schüler verbrachte R. 1959 ein Jahr in den USA an der Duxbury High School (Massachusetts), erwarb dort einen Abschluss und legte zu Hause 1961 die Matura (Abitur) ab. Das Studium der Handelswissenschaften an der Hochschule für Welthandel (später Wirtschaftsuniversität) in Wien schloss R. 1966 mit dem Diplom ab. Nebenher stand er zeitweilig an seiner Alma Mater der Österreichischen Hochschülerschaft (Studentenvertretung) vor und engagierte sich auch im katholischen Studentenverband ÖCV. ...