Corinna Harfouch

deutsche Schauspielerin; Filme und Fernsehen u. a.: "Der Untergang", ""Lara"", TV-Zweiteiler "Vera Brühne", TV-Serie "Blond: Eva Blond", "Der Fall Brucker", "Viel zu nah", "Tatort"-Kommissarin Bonard in Berlin ab 2022; Theater u. a.: "Des Teufels General", "Wer hat Angst vor Virginia Woolf", "Das Jagdgewehr", "Ihre Version des Spiels", "Die Physiker", "Phaedra"

* 16. Oktober 1954 Suhl

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/2023

vom 17. Oktober 2023 (sr), ergänzt um Meldungen bis KW 18/2024

Herkunft

Corinna Harfouch, geb. Meffert, wurde am 16. Okt. 1954 im thüringischen Suhl als Tochter eines Lehrers und einer Horterzieherin geboren. Sie wuchs mit drei Geschwistern im sächsischen Großenhain auf. Eine Schwester wurde ebenfalls Schauspielerin.

Ausbildung

H. besuchte 1961-1973 in Großenhain die Schule, wo sie "geradezu obsessiv" (vgl. Interview SZ-Magazin, 7.12.2013) Kindertheater spielte. H. machte an einer Erweiterten Oberschule Abitur und war Mitglied einer Laienspielgruppe bei den Jungen Pionieren. Die Aufnahme an eine Schauspielschule wurde ihr mit der Begründung versagt, zu wenig Leidenschaft und Feuer für den ...