Daniel Vasella

Schweizer Industriemanager und Arzt; seit 2020 Verwaltungsratspräsident der Numab Therapeutics und seit 2019 Vizepräsident bei der Immunos Therapeutics; bei der Novartis AG Verwaltungsratspräsident 1999-2013 sowie Vorsitzender der Geschäftsleitung (CEO) und Delegierter des Verwaltungsrates 1996-2010; ab 1988 beim Novartis-Vorläufer Sandoz AG tätig, dabei ab 1994 operativer Leiter und 1995/96 Chief Executive Officer der Division Pharma; diverse Verwaltungsratsmandate, darunter 2023 bei PepsiCo und American Express

* 15. August 1953 Fribourg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/2023

vom 4. Juli 2023 (cs)

Herkunft

Daniel Lucius Vasella, kath., wurde am 15. Aug. 1953 in der Kantonshauptstadt Fribourg geboren. Seine Mutter Ursulina, geb. Vieli, war Kindergärtnerin. Deren Vorfahren hatten in Graubünden über Jahrhunderte hohe Ämter inne und besaßen Schloss Rhäzuns. Sein Vater Oskar Vasella, Sohn eines Büchsenmachers, war ab 1933 Professor für Spätmittelalter und Kirchengeschichte in Lausanne. Er verstarb 1966 an einem ärztlichen Kunstfehler, V.s Schwester Ursula zudem 19-jährig an Krebs, die Schwester Silvia verunglückte später tödlich. V. selbst kurierte mit acht Jahren eine Tuberkulose-Erkrankung aus. V.s zehn Jahre älterer Bruder Andrea Vasella war bis 2008 Professor für organische Chemie an der ETH Zürich.

Ausbildung

V. besuchte das katholische Collège St. Michel in Fribourg und studierte Medizin in Bern. Nach Examen und Promotion qualifizierte ...