Didier Queloz

Schweizer Astrophysiker; Nobelpreis 2019 für Physik für die Entdeckung des ersten bekannten Exoplaneten Dimidium

* 23. Februar 1966 Genf

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 03/2020

vom 14. Januar 2020 (fa), ergänzt um Meldungen bis KW 18/2021

Herkunft

Didier Queloz wurde am 23. Febr. 1966 in Genf geboren. Er hat eine jüngere Schwester namens Sophie.

Ausbildung

Q. studierte Physik an der Universität Genf (Master 1990), bevor er sich auf Astronomie und Astrophysik spezialisierte (DEA 1992). 1995 erlangte er seinen Doktorgrad ebenfalls in Genf.

Wirken

Akademische Karriere

Akademische KarriereNach seiner Promotion forschte Q. zunächst bis 1997 weiter an der Universität Genf. 1997-1999 verbrachte er zwei Jahre als Gastforscher an dem zum California Institute of Technology (Caltech) gehörenden Jet Propulsion Lab in Kalifornien (USA). 2000 kehrte er nach Genf zurück, wo er zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter (Maître assistant) und ab 2003 Lehrbeauftragter (Maître d'enseignement et de recherche/MER) wurde. 2008 wurde er zum o. Professor an der Universität Genf berufen. 2013 erfolgte zudem seine Berufung an die Universität Cambridge als Professor für Physik.

Forschungen zur Doktorarbeit

Forschungen zur DoktorarbeitBereits mit seinen Forschungen zu seiner Doktorarbeit sollte Q. weltweite Bekanntheit erlangen. Sein Forschungsgegenstand war die Untersuchung der Radialgeschwindigkeit von Sternen im Zusammenhang mit ...