Didier Ratsiraka

madagassischer Marineoffizier und Politiker; Staatspräsident 1976-1993 und 1997-2002; lebte danach bis zu seiner Amnestie 2011 im Exil

* 4. November 1936 Vatomandry

† 28. März 2021

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/2002

vom 15. Juli 2002 (lm), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2021

Herkunft

Didier Ignace Ratsiraka wurde 1936 in Vatomandry an der Ostküste Madagaskars geboren. Er gehörte zum Stamm der Betsimisaraka und war ein Sohn des damaligen Gouverneurs von Toamasina (fr. Tamatave).

Ausbildung

R. besuchte in Antananarivo die Grundschule und das Collège St. Michel. Anschließend ging er auf das Pariser Lycée Henri IV. und ließ sich in Frankreich auf der Marineschule in Brest und der Marinehochschule für Nachrichtenübermittlung in Toulon ausbilden. Danach war er Kommandant eines Patrouillenbootes. Ab 1970 rundete er seine Marineausbildung mit einem Studium an der École Supérieure de Guerre Navale ab.

Wirken

Neben seinem Studium war R. von 1970 bis 1972 zugleich Militärattaché an der Botschaft in Paris. Nach dem Sturz der Regierung Präsident Philibert Tsirananas am 18. Mai 1972 wurde R., inzwischen Fregattenkapitän, noch im gleichen Monat Außenminister im Kabinett des Generals Gabriel Ramanantsoa. Die vom Militär bestimmte "II. Republik" löste sich in der folgenden Zeit aus den einseitigen Bindungen an den Westen und nahm ...