Dieter Haak

nordrhein-westfälischer Politiker; SPD; MdL; Dr. jur.

* 18. März 1938 Breckerfeld

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/1985

vom 27. Mai 1985

Wirken

Dieter Haak, ev., wurde am 18. März 1938 in Breckerfeld/Krs. Ennepe-Ruhr geboren und entstammt einer alten Bergmannsfamilie. Sein Vater starb an Steinstaublunge, als H. sechs Jahre alt war. Nach dem Abitur (57) studierte H. in Tübingen und Bonn Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. 1961 legte er die erste juristische Staatsprüfung ab, 1963 promovierte er zum Dr. jur., 1965 folgte die zweite juristische Staatsprüfung. Anschließend war er bis 1967 wissenschaftlicher Assistent an den Universitäten Bonn und Regensburg. Von 1968 bis 1970 arbeitete er als Beamter in der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, wo er dem Planungsstab des damaligen Ministerpräsidenten Kühn zugeteilt war.

Politisch hatte sich H. bereits 1962 der SPD angeschlossen. Seit Juli 1970 ist er Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags, außerdem stellv. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Hagen, seit 1974 auch Vorsitzender des Bezirksausschusses Westliches Westfalen. Von 1969 bis 1975 gehörte H. dem Rat der Stadt Hagen an.

Im Landtag war H. von 1973 bis 1975 als Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion tätig, wechselte dann aber 1975 auf den Posten des SPD-Fraktionsvorsitzenden. In dieser Funktion wurde er zuletzt im Mai 1980 mit 88 Ja- gegen ...