Dieter Rams

deutscher Industrie- und Möbeldesigner, vor allem für die Firma Braun tätig; Entwürfe u. a.: Radio-Plattenspieler-Kombination SK 4 (Schneewittchensarg), Weltempfänger T 1000, Taschenrechner ET 66

* 20. Mai 1932 Wiesbaden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/2014

vom 7. Januar 2014 (ha), ergänzt um Meldungen bis KW 51/2023

Herkunft

Dieter Rams wurde am 20. Mai 1932 in Wiesbaden geboren, wo er auch aufwuchs. Seine Eltern trennten sich kurz nach der Geburt des Sohnes. R. lebte abwechselnd bei einem Elternteil. Er hielt sich auch viel bei den Großeltern auf. Seine Großeltern seien seine wichtigsten Bezugspunkte gewesen, sagte R. später. Vor allem der Großvater, der Schreiner war, prägte R.s späteren Berufswunsch.

Ausbildung

R. wechselte häufig die Schulen, besuchte zeitweise auch ein Internat. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte R. bis 1953 Architektur und Innenarchitektur an der Werkkunstschule Wiesbaden. Zwischendurch absolvierte er noch eine Ausbildung zum Tischler.

Wirken

Nach dem Studium arbeitete R. zunächst zwei Jahre lang im Architekturbüro Otto Apel. Dann traf er mit den Brüdern und Elektrogeräte-Herstellern Erwin und Artur Braun zusammen, die R. in ihre Firma holten, zunächst als Architekt und Innenarchitekt, von 1961 bis 1995 als Chefdesigner und Leiter des Produktdesigns. Als R. 1997 die Firma, in der er zwischenzeitlich auch Generalbevollmächtigter war, ...