Dieter Vogel

deutscher Journalist; Sprecher der Bundesregierung 1991-1995; 1995 "Umzugsbotschafter" (Umzug der Bundesregierung von Bonn nach Berlin)

* 18. Januar 1931 Stettin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1995

vom 14. August 1995 (lö)

Herkunft

Dieter Vogel wurde am 18. Jan. 1931 in Stettin geboren. Er wuchs dort und auf Rügen auf.

Ausbildung

1950 machte V. in Bergen auf Rügen Abitur und studierte 1951-1954 Volkswirtschaft an der Universität Hamburg, u. a. bei Professor Karl Schiller. V. schloß seine akademische Ausbildung 1954 als Dipl.-Volkswirt ab.

Wirken

Berufstätig wurde V. 1955 in der Volkswirtschaftlichen Abteilung der Dresdner Bank Hamburg (bis 1958). Anschließend wechselte er in den Wirtschaftsjournalismus. Bis 1969 gehörte er der Redaktion der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) an und arbeitete für diese Zeitung in Frankfurt, Berlin und Bonn.

1970 holte Prof. Karl Schiller, inzwischen Bundeswirtschaftsminister, V. als Pressesprecher in sein Ministerium. Als nach Schillers Rücktritt im Juli 1972 Helmut Schmidt für kurze Zeit Wirtschafts- und Finanzminister war, trug sich V., der FDP nahestehend, mit Veränderungsabsichten, blieb aber dann Pressesprecher auch bei Schmidts Nachfolger, Bundeswirtschaftsminister Hans Friderichs (FDP). Auch zu Friderichs Nachfolger, Otto Graf Lambsdorff, gewann V. nach Beobachtermeinung ein "ausgezeichnetes Verhältnis", weniger aber zu Lambsdorffs Nachfolger, Martin ...