Diether Deneke

dt. Politiker (Nordrhein-Westf.); SPD; Gartenbaufachmann; unter Heinz Kühn und Johannes Rau Landwirtschaftsminister in Nordrhein-Westfalen 1966-1979; MdL (1961-1962, 1970-1985)

* 27. Oktober 1918 Berlin

† 16. April 2002 Bad Honnef

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/1979

vom 18. Juni 1979 , ergänzt um Meldungen bis KW 16/2002

Wirken

Diether Deneke, ev., wurde am 27. Okt. 1918 in Berlin geboren. Sein Vater war Dr. Günther Deneke, Archiv- und Museumsdirektor. Sein Bruder Professor Volrad D. wurde Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer. Schulen besuchte D. in Wernigerode/Harz und in Berlin, wo er ein humanistisches Gymnasium 1934 mit der Obersekundareife verließ. Es folgte eine dreijährige Gärtnerlehre mit abschließender Gehilfenprüfung. 1937-1939 arbeitete er in der gärtnerischen und landwirtschaftlichen Praxis u.a. in der Altmark, in Magdeburg und in Leipzig. 1939 bestand er als Externer noch das Abitur.

1940 eingezogen, nahm D. am Zweiten Weltkrieg teil und geriet 1945 als Oberleutnant d.R. in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr war er zunächst als Gärtner tätig, ging am 1. Juli 1947 als Angestellter in die Zweizonenverwaltung und von dort bis 1966 in das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bonn. Im Ministerium war D. vor allem mit ländlichen Sozialfragen befasst. Mit kurzer Unterbrechung leitete er dort auch ab 1956 als Vorsitzender den Personalrat des ...