Don DeLillo

amerikan. Schriftsteller; Romane u. a.: "Weißes Rauschen", "Sieben Sekunden", "Unterwelt", "Körperzeit", "Falling Man", "Der Omega-Punkt", "Null K"; auch Short Storys und Theaterstücke; gilt als "Meister postmodernen Erzählens"

* 20. November 1936 New York City/NY

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 28/2019

vom 9. Juli 2019 (fl), ergänzt um Meldungen bis KW 50/2022

Herkunft

Don DeLillo wurde am 20. Nov. 1936 in New York City als erstes Kind eines italienischen Einwandererpaares geboren und wuchs in einem italoamerikanischen Arbeiterviertel in der Bronx auf. Die Mutter war Näherin, der Vater Versicherungsangestellter. Der katholisch erzogene D. führte sein späteres Einzelgängertum auf seine "laute Kindheit" zurück, in der er nie allein gewesen sei (ZEITmag., 42/2007).

Ausbildung

D. besuchte die Cardinal Hayes High School, eine katholische Jungenschule. Erst als junger Erwachsener fing er an, Bücher zu lesen. Er begann 1954 ein Theologie- und Philosophiestudium an der Fordham University, die er schließlich 1958 mit einem Bachelor-Abschluss in Kommunikationswissenschaft verließ.

Wirken

Frühe Romane

Frühe RomaneDanach arbeitete D. als Werbetexter bei Ogilvy & Mather, gab die Stelle aber 1964 auf und lebte eine Zeit lang ...