Driss Guiga

tunesischer Jurist und fr. Politiker

* 21. August 1924 Testour

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/1989

vom 10. April 1989

Herkunft

Driss Guiga wurde am 21. Aug. 1924 in Testour, rund 80 km südwestlich von Tunis, geboren.

Ausbildung

Er erhielt seine Schulbildung auf dem Collège Sadiki in Tunis und studierte anschließend in Algier und Paris Rechtswissenschaften und Alte Geschichte (mit dem entsprechenden Abschluß).

Wirken

Wieder in Tunesien wurde er 1948 bei Gericht zugelassen und praktizierte als Rechtsanwalt bis 1952 in der tunesischen Hauptstadt. Danach trat er in den Regierungsdienst des damals noch unter französischer Herrschaft stehenden Staates und zwar als Kabinettschef des Gesundheitsministers. Damals wurden viele Krankenhäuser modernisiert. Politisch hatte sich G. früh Bourguiba angeschlossen. Im Kampf um die Unabhängigkeit gehörte er aber noch nicht in die erste Reihe der nationalen Politiker. 1952 wurde er vorübergehend nach Südtunesien deportiert.

Nachdem Tunesien am 20. März 1956 seine Unabhängigkeit erhalten hatte, wechselte G. als Generalinspektor der Provinzialverwaltung in das Innenministerium. 1958 wurde er Direktor der Regional- und Kommunalverwaltung im Innenministerium und schließlich Direktor der Sûreté Nationale (Nationale Sicherheit), verlor aber den Posten, als 1962 ein Komplott zur Ermordung des Präsidenten Bourguiba entdeckt worden war.

Von Jan. 1963 ab leitete er als ...