E.J. Qvistgaard

Admiral

* 11. Mai 1898

† 8. Mai 1980

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/1954

vom 26. April 1954

Wirken

E. J. C. Qvistgaard wurde am 11. Mai 1898 geboren. Er entschloß sich zur Laufbahn des Seeoffiziers und verließ im Jahre 1919 die Kriegsschule als Leutnant zur See. Q. wurde zur U-Bootwaffe versetzt und führte von 1925-1931 als Kommandant ein U-Boot. Während dieser Zeit war er gleichzeitig Ausbildungsoffizier an der U-Bootschule und nahm 1928 selbst an einem Ausbildungskurs der Royal Navy in Portsmouth teil.

Von 1931 - 1935 wirkte Q. als Lehrer an der Seekriegsschule, um anschliessend für zwei Jahre das Kommande über ein U-Boot zu übernehmen. Von 1938 - 1945 war Q. Marineadjutant des Königs Christian X. von Dänemark, der während der Besetzung durch deutsche Truppen in freiwilliger Haft in Kopenhagen blieb.

Nach Kriegsende ging Q. als Marine-und Luft-Attaché an die dänische Botschaft in London und wurde 1949 in gleicher Eigenschaft nach Washington versetzt.

Im Jahre 1950 kehrte Q. - inzwischen zum Admiral befördert - nach Dänemark zurück, übernahm den Vorsitz im Komitee der Stabschefs und wurde damit verantwortlicher Leiter der dänischen Landesverteidigung.

Im Rahmen der NATO ist Q. Vorsitzender des "Military Committee".