Edi Rama

albanischer Politiker; Sozialistische Partei; Ministerpräsident ab 2013; Parteivorsitzender ab 2005; Bürgermeister von Tirana 2000-2011; Kulturminister 1998-2000; auch bildender Künstler und bis 1994 Professor an der Kunstakademie in Tirana

* 4. Juli 1964 Tirana

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 14/2024

vom 2. April 2024 (se)

Herkunft

Edi Rama wurde am 4. Juli 1964 in Tirana als Sohn einer Medizinerin und eines systemtreuen Bildhauers, der zeitweise auch Parlamentsabgeordneter der kommunistischen Partei der Arbeit Albaniens (PPSh) war, geboren. In den frühen 1980er Jahren spielte R. Basketball im Verein Dinamo und im albanischen Nationalteam.

Ausbildung

R. studierte bis 1986 Malerei an der Kunstakademie in Tirana.

Wirken

Künstler und Regierungskritiker

Künstler und RegierungskritikerNach dem Studium lehrte R. an der Kunstakademie Tirana als Professor und machte sich auch international als Künstler einen Namen; seine Werke wurden u. a. in New York, São Paulo und Frankfurt/M. ausgestellt. Als die 1989 einsetzende politische Wende in Mittel- und Osteuropa auch das jahrzehntelang isolierte Albanien erfasste, spielte er eine aktive Rolle in der anfangs v. a. von Studenten und Akademikern getragenen Demokratiebewegung, die im Dez. 1990 den Übergang vom kommunistischen Einparteienstaat des Diktators Enver Hodscha zu einem pluralistischen System erzwang. Später trat er, ohne ein politisches Amt zu ...