Edmond-Joachim Vermeil

Gelehrter; Germanist

* 29. Mai 1878 Vevey

† 14. April 1964

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/1964

vom 15. Juni 1964

Wirken

Edmond-Joachim Vermeil wurde am 29.5.1878 in Vevey (Schweiz) geboren. Sein Vater war Franzose, die Mutter Schweizerin. Er besuchte die Volksschule in Congénies (Gard) und das Gymnasium in Nîmes und studierte dann von 1897-1904 Germanistik an den Universitäten von Montpellier, Freiburg i.Br., München und Paris. Im Jahre 1913 erwarb er in Paris das Doctorat d'Etat.

V. war nach Abschluß seiner Studienzeit von 1904-1907 zunächst Lektor der Universität Göttingen. Darauf wurde er Professor an der Elsäßischen Schule in Paris, wo er von 1907-1914 gelehrt hat.

Nach Beendigung des 1. Weltkrieges, den er von Anfang bis Ende mitgemacht hat, folgte er einem Ruf als Professor an die Universität Strassburg, an der er bis 1934 gewirkt hat. Von 1934 bis 1951 war er Inhaber des Lehrstuhls für Germanistik (Geschichte der deutschen Kultur) an der Pariser Sorbonne. V. wandte sich früh gegen das Aufkommen des Nationalsozialismus, dessen ideologische Quellen er in seinem Werk "Die geistigen Vorläufer der deutschen Revolution" analysierte. Vor und während des Krieges half V. zahlreichen deutschen Flüchtlingen, die Deutschland wegen des NS-Regimes verlassen mußten.

Nach dem zweiten Weltkrieg hielt er ...