Edmund Freiherr Raitz von Frentz

deutscher Publizist; Dr. jur.

* 18. Juli 1887 Bonn

† 2. November 1964 Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 25/1965

vom 14. Juni 1965

Wirken

Edmund Erwin Freiherr Raitz von Frentz, kath., wurde am 18. Juli 1887 in Bonn als Sohn des späteren Generalleutnants a.D. Josef Frhr. R.v.F. geboren. Seine Vorfahren väterlicherseits waren seit den Anfängen des 10. Jahrhunderts als ritterliches Patriziergeschlecht der freien Reichsstadt Köln im Staats-,Hof- und Diplomatischen Dienst tätig, teilweise als Erbkämmerer und Erbburggrafen des Erzstifts Köln.

R.v.F. besuchte die Gymnasien in Berlin-Spandau, Bonn, Breslau und Bedburg und studierte dann Rechts- und Staatswissenschaften, Geschichte und Philossophie an den Universitäten Lausanne, Berlin, Kiel und Münster. In Breslau promovierte er 1914 schließlich cum laude zum Dr. jur. Zuvor hatte er 1913 das Referendarexamen abgelegt. Lange Reisen führten in während und nach seiner Studienzeit durch verschiedene Länder Europas. Nachdem er bei der "Rheinischen Volkswacht" volontiert hatte, war er von 1920 bis 1924 Redakteur der "Kölner Volkszeitung", seitdem Italien- und Vatikankorrespondent für deutsche, österreichische und schweizer Zeitungen und Zeitschriften.

Seit Jahrzehnten lebt R.v.F. in Rom, das kirchliche Leben emsig beobachtend und darstellend als eine bekannte Figur in vatikanischen Kreisen. Er war u.a. Korrespondent der Augsburger ...