Edmund Rau

Jurist und Wirtschaftspolitiker

* 4. Januar 1868

† 4. Mai 1953 Stuttgart

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/1953

vom 9. März 1953

Wirken

Edmund Rau wurde am 4. Jan. 1868 als Sohn eines schwäbischen Pfarrers geboren. Er studierte Jura, legte die beiden juristischen Staatsprüfungen ab und trat dann in den Dienst der Stadtdirektion Stuttgart. Später wechselte er in den württembergischen Staatsdienst hinüber, dem er über drei Jahrzehnte lang angehörte.

Den ersten Weltkrieg machte er zwei Jahre lang als Hauptmann und Kompanieführec mit. Danach war er leiter des württembergischen Wirtschaftsministeriums bis zum Jahre 1924, zuletzt als Ministerialdirektor. Im Jahre 1924 war er kurze Zeit württembergischer Staatspräsident und übernahm nach seinem Rücktritt erneut die Führung des Wirtschaftsministeriums. Im Jahre 1930 wurde R., der inzwischen den Titel eines Staatsrates erhalten hatte, hauptamtlicher Präsident des Verwaltungsgerichtshofes. Im Jahre 1933 musste er aus politischen Gründen sein Amt niederlegen und in den Ruhestand treten. In der folgenden Zeit widemete er seine Arbeitskraft der sozialen Wohlfahrtspflege, der Zentralleitung für Wohltätigkeit und der Evangelischen Landeskirche. Auch nach der Zerstörung seiner Stuttgarter Wohnung durch Bomben war er von seinem neuen Wohnsitz Schorndorf aus auf diesem Oebiet unermüdlich tätig. R. ist heute wieder in Stuttgart ansässig.

Die Universität Tübingen würdigte die Verdienste ...