Eduard Hartmann

Politiker

* 3. September 1904 Laxenburg

† 14. Oktober 1966 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/1967

vom 2. Januar 1967

Wirken

Eduard Hartmann wurde am 3. Sept. 1904 in Laxenburg bei Wien geboren. Er studierte an der Wiener Hochschule für Bodenkultur und trat nach Beendigung des Studiums dem Examen als Diplom-Ingenieur im Jahre 1927 in die österreichische Land- und Forstwirtschaftsgesellschaft ein, wo ihm bald das Referat für Steuern und landwirtschaftliches Betriebswesen zugeteilt wurde.

Nach dem Kriege widmete sich H. zunächst dem Aufbau der niederösterreichischen Landwirtschaftskammer. Bereits im gleichen Jahr (45) wurde er in die Steiermark berufen, um auch dort beim Aufbau der Landwirtschaftskammer mitzuhelfen. 1946 wurde er Direktor des Niederösterreichischen Bauernbundes. Seit 1949 sitzt er auch als Abgeordneter der ÖVP im Nationalrat.

Im 3. Kabinett Raab vom 15. Juli 1959 wurde ihm die Leitung des Landwirtschaftsministeriums übertragen. Sein Vorgänger, Ökonomierat Thoma, hatte bereits das 73. Lebensjahr überschritten und mitgeteilt, daß er sich künftig nur noch der Genossenschaftsbewegung widmen wolle. Die Berufung H.s stützte sich auch auf eine alte Tradition des Bauernbundes, wonach das Ministerium für Landwirtschaft abwechselnd von einem Vertreter der Alpenländer und einem Niederösterreicher geführt wird. Die Leitung des niederösterreichischen Bauernbunds legte er damals nieder.

H. behielt dies Amt auch ...