Eduardo Halfon

guatemaltekischer Schriftsteller; Werke u. a.: "Der polnische Boxer", "Signor Hoffmann", "Duell"

* 20. August 1971 Guatemala-Stadt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 25/2020

vom 16. Juni 2020 (se)

Herkunft

Eduardo Halfon wurde am 20. Aug. 1971 in Guatemala-Stadt geboren. Seine Familie hat jüdische Wurzeln im Libanon und in Polen. Ein Großvater kam 1919 als 16-Jähriger über verschiedene Stationen aus Beirut nach Guatemala, der polnische Großvater überlebte den Holocaust und landete 1946 in Guatemala. Dort wuchs H. zusammen mit einem jüngeren Bruder und einer Schwester "in einer katholisch dominierten Gesellschaft in einer jüdischen Familie" (taz, 18./19.1.2010) auf. Als er zehn Jahre alt war, emigrierten seine Eltern aus dem damals von einem Bürgerkrieg erschütterten Guatemala in die USA und ließen sich in Florida nieder.

Ausbildung

H. studierte Industrial Engineering an der North Carolina State University. Später absolvierte er in Guatemala noch ein Studium der Philosophie und Literatur.

Wirken

Nach dem Ingenieurstudium kehrte H. 1993 nach Guatemala zurück, auch weil sein Studentenvisum für die USA abgelaufen war. Er arbeitete dort einige Jahre im Konstruktionsbüro seines Vaters als Ingenieur. Um ein in dieser Zeit aufkommendes "Gefühl existentieller Bedrückung" (FAZ, 24.1.2020) zu überwinden, begann ...