Edward Bond

brit. Dramatiker; Werke u. a.: "Gerettet", "Lear", "Die See", "Die Schaukel", "The Bundle", "The Woman", "Sommer"; auch Drehbücher

* 18. Juli 1934 London

† 3. März 2024 Cambridge

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/2004

vom 15. Mai 2004 (lo), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2024

Herkunft

Edward Bond wurde 1934 in London geboren und wuchs im Londoner Vorort Holloway in einer Arbeiterfamilie auf.

Ausbildung

B. besuchte die Schule bis zum 15. Lebensjahr und leistete dann den Militärdienst ab (1953-1955).

Wirken

B. arbeitete zunächst in Fabriken und Büros und schrieb 1948 seine ersten Stücke, die ungespielt blieben. So lektorierte er ab 1957 Manuskripte für die "English Stage Company". Er wurde dann Anfang der 1960er Jahre Mitglied der von William Gaskill, dem damaligen Vorstandsmitglied der English Stage Society, initiierten Schriftstellergruppe am Royal Court Theatre in London. Zu ihr gehörten u. a. John Arden und John Osborne sowie Arnold Wesker, die wie B. als Hausautoren für das Royal Court Theatre tätig wurden. Damals versuchte sich B. auch als Schauspieler.

1962 kam mit "The Pope's Wedding" ein erstes B.-Stück am Royal ...