Eggert Voscherau

deutscher Industriemanager; BASF SE; Aufsichtsratsvorsitzender April 2009-Mai 2014; davor 1996-2008 BASF-Vorstandsmitglied, u. a. ab 2001 Arbeitsdirektor sowie Standortleiter für das Werk Ludwigshafen; ab 1969 für den Chemiekonzern tätig; fr. Aufsichtsratsvorsitzende der CropEnergies (2006-2009) sowie der Carl Zeiss AG und der Schott AG (jeweils 2008-2010); 2002-2004 Präsident des Verbandes der Europäischen Chemischen Industrie (Cefic), 2005-2013 Vorsitzender des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC); Bruder von Henning Voscherau

* 11. Mai 1943 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/2013

vom 20. August 2013 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 18/2014

Herkunft

Eggert Voscherau wurde am 11. Mai 1943 in Hamburg geboren. Sein Vater Carl Voscherau (1900-1963) arbeitete nach einer kaufmännischen Lehre zunächst als Steuerbeamter an der Hamburger Finanzbehörde, verlor als bekennender Sozialdemokrat 1933 nach der NS-"Machtergreifung" seine Stellung. Er schlug sich danach zunächst als Bänkelsänger durch und machte sich später als Volksschauspieler an verschiedenen Bühnen (u. a. Ohnsorg-Theater, Thalia Theater) einen Namen. V.s Bruder Henning Voscherau (SPD) war 1988-1997 Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.

Ausbildung

V. besuchte die Wirtschaftsoberschule und absolvierte eine kaufmännische Ausbildung beim Konsumgüterhersteller Unilever.

Wirken

Aufstieg bei der BASF

Aufstieg bei der BASF Seine Karriere begann V. 1966 als Angestellter der BASF-Landesgesellschaft Peru, wo er bei Química ...