Elizabeth Bowen

irische Schriftstellerin; Werke: Romane, Novellen und Kurzgeschichten, u. a. "Der letzte September", "The Little Girls", "Sunday Afternoon"

* 7. Juni 1899 Dublin

† 22. Februar 1973 London (Großbritannien)

, ,

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/2007

vom 21. April 2007 (ds), ergänzt um Meldungen bis KW 40/2008

Herkunft

Elizabeth (eig. Elizabeth Dorothea Cole) Bowen, geb. 1899 in Dublin, verlebte ihre Kindheit auf dem herrschaftlichen Landsitz ihres Vaters Bowen's Court in der County Cork. Sie war das einzige Kind ihrer protestantischen, anglo-irischen Eltern. Ihr Vater wurde 1907 psychisch krank, mit 13 Jahren verlor sie die Mutter. Die Jahre dazwischen hatten B. und ihre Mutter auf den Rat des Arztes von B.s Vater bei der weit verzweigten Familie in England verbracht. So wurde B. nach dem Tod der Mutter auch zur Erziehung nach England geschickt, wo sie das Internat Downe House in Downe, Kent besuchte. Ihre freudlose Jugend spiegelte sich später in ihren Romanen.

Ausbildung

Nach der Schulzeit besuchte sie kurze Zeit eine Londoner Kunstakademie, weil sie Bücher illustrieren wollte. Dann belegte sie journalistische Vorlesungen am Trinity College Dublin und an der Universität in Oxford und begann zu schreiben. Ihren Nachnamen entlehnte sie dem Namen des Familienlandsitzes.

...