Elpidio Quirino

fr. Staatspräsident der Philippinen

* 16. November 1890 Vigan

† 29. Februar 1956 Manila

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 19/1956

vom 30. April 1956

Wirken

Elpidio Quirino wurde am 16. Nov. 1890 in Vigan (Luzon) geboren. Er studierte die Rechte an der Universität Manila, deren Ehrendoktor er seit 1948 war, und begann seine politische Laufbahn im Jahre 1913 als Sekretär des damaligen Präsidenten Quezon. Im Jahre 1915 wurde er als Advokat zugelassen und übte seine Praxis seit dem Jahre 1921 auch vor dem US-Distrikt-Gerichtshof in China aus. Im Jahre 1934 wurde er als Anwalt zum Obersten Gerichtshof zugelassen.

In den Jahren 1925-1935 gehörte Q. dem Senat an, in welchem er dann wieder seit 1941 Sitz und Stimme hatte.

Der Regierung gehörte Q. unter der Präsidentschaft Quezon erstmals als Staatssekretär der Finanzen, dann als Staatssekretär des Innern an. Die Jahre 1946-1948 sahen Q. als Vizepräsidenten und Staatssekretär der Auswärtigen Angelegenheiten.

Nach dem Tode des Präsidenten Manuel Roxas wurde Q. im April 1948 zum Staatspräsidenten der Republik der Philippinen gewählt. Als solcher wurde er bei den Präsidentschaftswahlen im Nov. 1949 neu bestätigt und übte sein Amt 4 Jahre lang aus, bis er bei den Präsidentschaftswahlen des Jahres 1953 von dem Kandidaten der oppositionellen "...