Emil Bodnaras

General und Politiker

* 10. Februar 1904 Jaslovat

† 24. Januar 1976 Bukarest

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 19/1976

vom 26. April 1976

Wirken

Emil Bodnaras wurde am 10. Febr. 1904 in Jaslovat (Bukowina) geboren. Sein Vater war österreichischer Gendarmeriefeldwebel ukrainischer Herkunft. (Einige Quellen geben Bodnarenko als den ursprünglichen Familiennamen an). Seine Mutter, eine Volksdeutsche, ließ sich 1940 mit einem anderen Sohn nach Deutschland umsiedeln. Obwohl B. einfacher Herkunft war, muß er doch eine gute Erziehung genossen haben. Eine Quelle gibt sogar den kurzen Besuch der Universität Jasi/Moldau an. B. entschloß sich dann aber Soldat zu werden und besuchte von 1928-30 die Artillerie-Offiziersakademie in Timisoara. Über seine Laufbahn ist bekannt, daß der ab 1930 im rumänischen Artillerieregiment 12 als Offizier in der Bukowina Dienst tat. 1932 verriet er militärische Geheimnisse an die UdSSR und wurde deshalb nach Flucht in die UdSSR "in absentia" verurteilt. Mit einem sowjetischen Auftrag heimlich zurückgekehrt, wurde er ergriffen, vor Gericht gestellt und 1934 eingekerkert. Später gelang ihm erneut die Flucht in die UdSSR, wo er NKWD-Schulen besuchte und mit geheimem Auftrag erneut nach Rumänien zurückkehrte. In ihrem Buch "Au commencement etait la fin", behauptet Adriana Cosmovici, daß B. acht Jahre in rumänischen Gefängnissen ...