Emil Rameau

dt. Theaterleiter; Schauspieler und Autor; Leiter u. a. der Volksbühne, des Dt. Theaters und des Schiller-Theaters in Berlin; Werke u. a.: "Die göttliche Jette" (musikal. Lustspiel)

* 13. August 1878 Berlin

† 9. September 1957 Berlin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/1958

vom 17. Februar 1958

Wirken

Emil Rameau wurde am 13. Aug. 1878 in Berlin geboren. Er besuchte dort die Realschule und folgte dann dem Entschluß, Schauspieler zu werden. Er debütierte 1898 als Marcellus am Stadttheater Bromberg, wo er bis 1901 Theater spielte. Sein nächstes Engagement führte ihn 1901 nach Zürich. Im Jahre 1906 ging er nach Berlin ans Schillertheater, wo er bis 1909 auftrat. Max Reinhardt wurde dort auf ihn aufmerksam und zog ihn in seinen Kreis. Unter Reinhardts Direktion leitete er von 1910-1914 die Berliner Volksbühne, von 1914-1922 auch das Deutsche Theater in Berlin. Enger noch als mit Reinhardts Werk aber war R.s Name dann in dem Jahrzehnt von 1922-1932 mit dem gleichzeitigen zweiten großen Berliner Theatertemperament Leopold Jessners verbunden, unter dem er in diesen Jahren Leiter des Schiller-Theaters war und zugleich Jessner in der Leitung der Staatstheater zur Seite stand.

Im Jahre 1933 mußte er Deutschland verlassen und arbeitete in der Schweiz, Holland, Italien und England als Opernregisseur. ...