Emily Haber

deutsche Diplomatin und Historikerin; Botschafterin in den USA 2018-2023; Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern 2014-2018; Staatssekretärin des Auswärtigen Amtes 2011-2014, zuvor ab 2009 Politische Direktorin

* 1956 Bonn

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2023

vom 28. November 2023 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 23/2024

Herkunft

Emily Haber, geb. Oncken, wurde 1956 in Bonn geboren. Sie ist die Enkelin des Historikers Hermann Oncken (†1945) und Tochter des Diplomaten Dirk Oncken. Dieser leitete 1970-1972 unter Außenminister Walter Scheel (FDP) den Planungsstab im Auswärtigen Amt und war zuletzt 1979 bis zu seinem Ruhestand 1984 deutscher Botschafter in der Türkei.

Ausbildung

Als Diplomatenkind besuchte H. Schulen in Neu Delhi, Bonn, Paris, Brüssel, Washington D.C. und Athen. Sie studierte dann 1975-1980 Geschichtswissenschaften an der Universität Köln und promovierte bei Andreas Hillgruber mit einer Arbeit über die wilhelminische Außenpolitik am Beispiel der Marokko-Krise (Titel: "Panthersprung nach Agadir") zum Dr. phil.

Wirken

Diplomatische Karriere

Diplomatische KarriereIhre Karriere im Auswärtigen Dienst begann H. 1982 mit der Ausbildung zum Attaché, bevor sie 1984 als Referentin im Referat Sowjetunion im Auswärtigen Amt (AA) in Bonn tätig wurde. 1985-1987 war sie als Politische Referentin an der deutschen Botschaft in Moskau tätig. ...