Emma Gramatica

eigtl. Aida Laura Argia Gramatica; italienische Schauspielerin; gründete ein eigenes Theaterensemble; Theaterrollen u. a. in "Fuhrmann Hentschel", "Nora", "Heilige Johanna"; Filme u. a.: "Mutter", "Das Wunder von Mailand"; Schwester der Schauspielerin Irma Gramatica

* 25. Oktober 1874 Borgo San Domino (heute Fidenza)

† 8. November 1965 Ostia b. Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/1966

vom 7. Februar 1966

Wirken

Emma (eigtl. Aida Laura Argia) Gramatica wurde 1876 in Borgo San Domino (Parma) geboren.

Emma G. war ein Kind, als ihr Vater als Souffleur in das Ensemble von Eleonora Duse eintrat. Ihre Kindheit und Jugend, ihre ganze Entwicklung hat sich unter den Augen der Duse vollzogen, sie nannte die große Tragödin ihre geistige Mutter. E. G. begann ihre eigene Bühnenlaufbahn zusammen mit ihrer verstorbenen jüngeren Schwester Irma bereits im vorigen Jahrhundert, zweitweilig begleitete sie auch die Duse auf deren Gastspielreisen durch Mitteleuropa, Rußland, England und Amerika. Sie hat mit der Duse auch zusammen auf der Bühne gestanden und als Sirenatta in d'Annunzios "Gioconda" ihren ersten großen Erfolg gehabt. Als Partnerin Zacconis errang sie weitere Erfolge in ihrer Jugend in zwei Stück von G. Hauptmann, in "Einsame ...