Emmi Bonhoeffer

Witwe des Widerstandskämpfers Klaus Bonhoeffer (1945 ermordet)

* 13. Mai 1905 Berlin

† 12. März 1991 Düsseldorf

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/2006

vom 20. Mai 2006 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 10/2011

Herkunft

Emmi (eigentlich Emilie) Bonhoeffer wurde 1905 in Berlin als das sechste von sieben Kindern des Historikers Hans Delbrück geboren. Ihre Mutter war eine Enkelin des Chemikers Justus v. Liebig. Ihr jüngster Bruder Max Delbrück (Nobelpreis in Medizin 1969) emigrierte 1936 in die USA, während sich ihr ältester Bruder Justus dem NS-Widerstand anschloss.

Ausbildung

B. besuchte das Oberlyzeum Wellmann in Berlin-Charlottenburg und anschließend eine Landwirtschaftliche Frauenschule. Danach studierte sie Musik (Geige).

Wirken

Schon in ihrer Jugend hatte B. enge Kontakte zu den Familien Harnack und Bonhoeffer, die im Widerstand gegen Hitler und das NS-Regime mitwirkten. 1930 verknüpfte sie ihr Schicksal durch ihre Heirat mit Dr. Klaus Bonhoeffer - zuerst Rechtsanwalt und später Chefsyndikus bei der Deutschen Lufthansa A.G. in Berlin - eng mit der tragischen Rolle der Familie Bonhoeffer und der NS-Widerstandskämpfer in den Reihen der deutschen Abwehr um Admiral Wilhelm Canaris, im Kreisauer Kreis um Helmuth James von Moltke und um die Verschwörer des 20. Juli 1944, als das von Graf Schenk von Stauffenberg verübte Attentat auf ...