Erik Hansen

fr. General

* 27. März 1889 Hamburg

† 20. März 1967 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 52/1955

vom 19. Dezember 1955

Wirken

Erik Hansen wurde am 27. März 1889 in Hamburg geboren. Er trat nach abgelegtem Abiturium im Frühjahr 1907 als Fahnenjunker im Dragoner-Regiment Nr. 9 in Metz ein und wurde 1907 Leutnant. Im Jahre 1912 wurde er Regimentsadjutant und nahm nach Beginn des Krieges als Regiments- und Brigadeadjutant an den Kämpfen im Osten und Westen teil. Am 18.8.1916 wurde er als Hauptmann in den Generalstab versetzt und war dann vorzugsweise im Westen tätig.

Nach dem Kriege hatte er abwechselnd Truppen- und Generalstabsstellungen inne. Im Nov. 1938 wurde er Kommandeur der 4. Division in Dresden; mit dem 1.8.1939 wurde H. zum Generalleutnant und 1940 zum General der Kavallerie befördert.

Im gleichen Jahre ging er als Chef einer deutschen Militärmission nach Rumänien. Während des im Jan. 1941 dort ausgebrochenen Aufstandes der Legionäre unter Horia Sima stützte die Anwesenheit des unter H.s Befehl stehenden deutschen Militärs, obgleich er nur Gewehr bei Fuss stand, das Regime des Generals Antonescu.

In den folgenden Jahren des gemeinsamen deutsch-rumänischen Kampfes gegen die Sowjetunion blieb H. in dieser Stellung in Bukarest. Bei dem angesichts der Katastrophe durch König ...