Ernst Derra

dt. Chirurg; hat sich vor allem auf dem Gebiet der Narkoseprobleme, des Operationsschocks und der Thoraxchirurgie einen Namen gemacht

* 6. März 1901 Passau

† 9. Mai 1979 b. Haag

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/1979

vom 18. Juni 1979

Wirken

Ernst Derra, kath., wurde am 6. März 1901 als Sohn eines Bildhauers in Passau geboren. Er studierte in München, Heidelberg und Wien Medizin, promovierte zum Dr. med. und spezialisierte sich dann für Chirurgie. Er war zunächst Praktikant an der Medizinischen Universitätsklinik in Innsbruck, später Assistent an der Universitätsklinik in Leipzig und von 1933-45 dann Assistenz- bzw. Oberarzt an der chirurgischen Universitätsklinik in Bonn.

In Bonn begann er 1937 auch seine Hochschullaufbahn als Privatdozent für Chirurgie. 1943 wurde er dort zum a.o. Professor ernannt. Von 1945-46 leitete er in Bonn das Marien-Hospital.

Im Sept. 1946 folgte D. einem Ruf als Ordinarius für Chirurgie sowie als Klinikdirektor an die Medizinische Akademie in Düsseldorf, wo er bis 1969 tätig war. 1960/61 ist D. maßgebend an der Gründung der Universität Düsseldorf beteiligt gewesen.

D., einer der bekanntesten deutschen Chirurgen, hat sich vor allem auf dem Gebiet der Narkoseprobleme, des Operationsschocks und der Thoraxchirurgie einen in medizinischen Kreisen bekannten Namen gemacht. Vor allem erhob er die ...