Ernst Eugen Veselsky

österreichischer Wirtschaftspolitiker; SPÖ; Staatssekretär im Bundeskanzleramt 1970-1977; enger Mitarbeiter von Bundeskanzler Kreisky; Mitglied des Nationalrats 1970-1986; Mitglied des Bundesrates 1986-1988; Vorsitzender des österreichischen Datenschutzrates 1980-1995

* 2. Dezember 1932 Wien

† 29. Juni 2014 Villach

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2014

vom 25. November 2014 (kg)

Herkunft

Ernst Eugen Veselsky, kath., wurde am 2. Dez. 1932 in Wien geboren. Er entstammte einem alten Adelsgeschlecht. Sein Vater war während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und gefoltert worden.

Ausbildung

Nach dem Besuch der Volksschule in Wien (1939-1943) und der Oberschule in Laa an der Thaya (1943-1945) legte V. am Bundesrealgymnasium in Wien 1951 die Matura ab. Anschließend studierte er an der Universität Wien Rechtswissenschaften und Nationalökonomie. 1956 promovierte er dort zum Dr. iur. Nach der Gerichtspraxis schloss er staats- und wirtschaftswissenschaftliche Studien in Wien und 1958 ein Seminar in "American Studies" in Salzburg an. Schon früh machte V. politisch auf sich aufmerksam. Noch während seines Studiums hatte er sich 1950 dem Verband Sozialistischer Studenten Wien angeschlossen, dessen Vorsitzender (Obmann) er 1953-1954 war. Auch in der Österreichischen Hochschülerschaft ÖH, der Jungen Generation in der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ), war er 1954-1955 Obmann.

Wirken

Stationen in der Wiener Arbeiterkammer

Stationen in ...