Ernst Hellmut Vits

deutscher Industrieller; langjähriger Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor sowie ab 1969 Aufsichtsratsvorsitzender der Vereinigten Glanzstoff-Fabriken AG; Mitbegründer und Vorsitzender 1955-1970 des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft; Präsidial-Mitglied des Hauptausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft

* 19. September 1903 Wuppertal-Barmen

† 23. Januar 1970 Wuppertal

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 13/1970

vom 16. März 1970

Wirken

Ernst Hellmut Vits, ev., wurde am 19. Sept. 1903 in Wuppertal-Barmen geboren. Sein Vater war Dr. Ernst V., ev.Bischof von Berlin. Nach dem Besuch eines Gymnasiums studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Münster, promovierte zum Dr. jur. und war von 1929-32 als Rechtsanwalt tätig. Von 1932-39 arbeitete er im Rahmen der Deutschen Revisions- und Treuhand-AG. 1940 trat er in die Vereinigten Glanzstoff-Fabriken AG in Wuppertal-Elberfeld ein, deren Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstands er 30 Jahre lang war. 1969 wechselte er als Vorsitzender in den Aufsichtsrat der Glanzstoff AG. V. hat die Entwicklung des größten deutschen Chemiefaserkonzernsentscheidend mitbestimmt. Trotz des raschen Aufstiegs der Glanzstoff AG hat V. auch auf dem Höhepunkt dieser Entwicklung seine Entscheidungen immer mit dem Blick auf die Zukunft gefällt. So erkannte er frühzeitig, daß mit dem Zusammenwachsen der europäischen Märkte neue Formen der Zusammenarbeit mit dem holländischen AKU-Konzern gefunden werden mußten. Sein entscheidendes Lebenswerk, die Neuordnung der ...