Ernst von Bodelschwingh

Politiker; CDU

* 8. September 1906 Bethel

† 2. April 1993 Bethel

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/1954

vom 11. Oktober 1954

Wirken

Ernst Roland von Bodelschwingh wurde am 8. Sept. 1906 in Bethel bei Bielefeld als Enkel Friedrich Franz v.B.s, des Pfarrers und berühmten Gründers der Bethel'schen Anstalten geboren. Sein Vater, Wilhelm Ernst, war ebenfalls Theologe, seine Mutter eine geborene Freiin von Ledebur.

E.v.B. besuchte das humanistische Gymnasium in Bielefeld und machte 1927 dort sein Abitur. Nach zweijähriger landwirtschaftlicher Lehrtätigkeit in Westfalen und Lippe studierte er von 1929 - 32 Landwirtschaft an den Universitäten Bonn, Zürich und Königsberg i.Preussen, wo er 1932 sein Staatsexamen als Land- und Forstwirt ablegte.

Es folgten dann von 1933 - 1937 Jahre land- und forstwirtschaftlicher Tätigkeit in Westfalen, Hessen, der Neumark und Ostpreussen, bis E.v.B. im Jahre 1938 die Bewirtschaftung des Familiengutes Haus Velmede (Kreis Unna) übernahm. Daneben war er auch Herr auf Gut Schwarzenhasel bei Rotenburg.

E.v.B. trat im Jahre 1948 der CDU bei, für die er im Kreistag von Unna sass, ausserdem auch in der Gemeindevertretung von Weddinghofen. Am 6. Sept. 1953 wurde er über die Liste der CDU in den 2. deutschen Bundestag gewählt.

Anschrift: Weddinghofen über Kamen/Westfalen, Haus Velmede.