Erwin Hasbach

fr. Politiker in Polen

* 21. Juni 1875 Bialystok

† 28. Januar 1970 Weingarten/Württ.

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 47/1971

vom 15. November 1971

Wirken

Erwin Hasbach wurde am 21. Juni 1875 in Bialystok geboren. Die Familie stammt aus dem Bergischen Land, wo sie bereits im 13. Jahrhundert auf den Hasbacher Höfen bei Olpe saß. H.s Vater hatte sich in Bialystok als Fabrikant ansässig gemacht. Er selbst wurde Landwirt und studierte hierzu u.a. in Halle/Saale und Berlin. Im 1. Weltkrieg führte er eine Schwadron des 2.Leibhusarenregimentes (Danzig).

Als er nach dem Weltkrieg vor der Wahl stand, die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Heimat aufzugeben, entschied er sich bewußt für die Aufgabe der Staatsangehörigkeit, um das deutsche Volkstum in Polen stützen zu können. Er war sogleich von 1918 ab Mitglied der Volksgruppenführung. Die polnische Sprache beherrschte er völlig. 1920 wurde er wie alle anderen Domänenpächter von seiner Kgl. Domäne durch die polnische Regierung entfernt und übernahm darauf die Pachtung des Gutes Hermannshof bei Preussisch-Stargard in Pommerellen.

Von 1920 - 1922 war er dann Führer der deutschen Fraktion im Sejm und seit 1922 Mitglied des polnischen Senats. Im Senat trat er jederzeit in der für ihn bezeichnenden maßvollen und darum nicht minder erfolgreichen Weise für ...