Erwin Vetter

deutscher Jurist und Politiker (Baden-Württemberg); CDU; Minister für Umwelt 1987-1992, im Staatsmin. 1992-1996 u. für Soziales 1996-1998; MdL 1992-2006; Oberbürgermeister von Ettlingen 1974-1987

* 23. Januar 1937 Mannheim

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/2019

vom 29. Januar 2019 (la)

Herkunft

Erwin Vetter wurde am 23. Jan. 1937 in Mannheim als Sohn eines Bauern, Handwerkers und späteren Bahnbeamten geboren. V. wuchs in Mannheim, Offenburg und Bad Dürkheim auf.

Ausbildung

Nach Volksschule und Gymnasium (Abitur 1956) studierte er Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Würzburg, legte die beiden Staatsexamen 1960 bzw. 1964 ab und wurde 1965 zum Dr. jur. promoviert.

Wirken

Nach Beendigung seiner Ausbildung trat V. in den Landesdienst des Landes Baden-Württemberg, wo er in allen Stufen der Verwaltung (Landratsamt, Regierungspräsidium und Ministerium) tätig war. 1970 berief ihn Ministerpräsident Hans Filbinger in die Grundsatzabteilung des Staatsministeriums Baden-Württemberg in Stuttgart, in der damals auch der spätere Stuttgarter OB Manfred Rommel und der spätere Minister Gerhard Mayer-Vorfelder tätig waren. Politisch engagierte sich V. in der CDU, wurde 1973 Mitglied des Kreistages des Landkreises Karlsruhe, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Karlsruhe-Land, Mitglied im Vorstand des CDU-Bezirksverbandes Nordbaden und 1984 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. 1983 wurde er zudem Vorstandsmitglied des CDU-Landesverbandes.

1972 wurde V. einstimmig zum 1. Beigeordneten ...