Evelyn Hamann

deutsche Schauspielerin; Partnerin von Loriot in der ARD-Serie "Loriot I-VI" (1976-1979) und in den zwei Kinofilmen "Ödipussi" und "Pappa ante Portas"; Fernsehen u. a.: "Die Schwarzwaldklinik", "Evelyn und die Männer", "Geschichten aus dem Leben", "Adelheid und ihre Mörder"; auch Theaterrollen

* 6. August 1942 Hamburg

† 28. Oktober 2007 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/2008

vom 12. Februar 2008 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2009

Herkunft

Evelyn Hamann, einer alten Musikerfamilie entstammend, wurde 1942 in Hamburg als Tochter des Musikers Bernhard Hamann, Konzertmeister des NDR-Sinfonieorchesters und Gründer des berühmten "Hamann-Quartetts", und einer Sängerin und Gesangspädagogin geboren. H.s Großvater war Konzertmeister in Berlin, ihr Bruder Prof. für Cello an der Musikhochschule in Trossingen, und ihr Neffe, Prof. Sebastian Hamann, ist Violinist des renommierten "Amati-Quartetts".

Ausbildung

H. absolvierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg bei Prof. Eduard Marks und Prof. Annemarie Marks-Rocke ihre Schauspielausbildung und finanzierte sie über Auftritte mit einer Jazzband in Kneipen.

Wirken

Bereits während ihrer Studienzeit übernahm sie mehrere Nebenrollen im Thalia Theater in Hamburg. Ihr erstes Engagement erhielt sie ...